Die Strahlung des Mobilfunks hat eine genotoxische Wirkung und verstärkt erheblich die Auswirkungen von Gammastrahlung auf menschliche Zellen

Dimitris J. Panagopoulos1,2,3

1:Laboratoire de recherche Choremeion, 1ère clinique pédiatrique, faculté de médecine, Université nationale et capodistrienne d'Athènes.

2:Centre national de recherche scientifique « Demokritos », Athènes, Grèce

3:Laboratoire de recherche EMF-Biophysique, Athènes, Grèce 

lésions chromosomiques

Zusammenfassung. Ich habe zuvor über Chromosomenschäden in menschlichen peripheren Blutlymphozyten (HPBL) berichtet, die verursacht wurden durch: a) elektromagnetische Felder (EMF)/elektromagnetische Strahlung (EMR) von Mobiltelefonen (MT), b) hohe Dosen Koffein und c) die Kombination von Die beiden Stressfaktoren.

Die HPBL derselben Probanden, die Gammastrahlung in Dosen von 0,1, 0,3 oder 0,5 Gy ausgesetzt waren, zeigten dosisabhängig mehr Aberrationen als diejenigen, die MT EMF oder einer hohen Dosis Koffein ausgesetzt waren Benehmen. Wenn Zellen, die diesen Gammastrahlungsdosen ausgesetzt waren, zuvor einer einzigen 15-minütigen MT-EMF-Exposition ausgesetzt wurden, stieg die Anzahl der Aberrationen deutlich stärker an als die Summe der Anzahl der durch Stress verursachten Aberrationen.

Daher Die Exposition gegenüber MT-EMF mit einer Leistungsdichte, die etwa 136-mal niedriger ist als der neueste Expositionsgrenzwert der Internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP), hat nicht nur an sich genotoxisch, sondern auch die genotoxische Wirkung von Gammastrahlung erheblich verbessert. Da Gammastrahlung in ähnlichen Dosen zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken eingesetzt wird, sollten sich die Menschen des erhöhten Risikos während der Behandlungsperioden bewusst sein.

Der Vergleich der genotoxischen Wirkung zwischen MT EMF und Gammastrahlung zeigt, dass die ICNIRP-Grenzwerte gelten , mindestens etwa 4,5 × 104-mal weniger streng als die Grenzwerte für Gammastrahlung.

Elektromagnetische Felder durch drahtlose Kommunikation und Auswirkungen auf Gesundheit.

Die von Experten begutachtete wissenschaftliche Literatur umfasst bereits eine große Anzahl von Studien zu den schädlichen Auswirkungen anthropogener elektromagnetischer Felder (EMF), insbesondere solcher, die in der modernen drahtlosen Kommunikation (WC), einschließlich Mobiltelefongeräten (MT) und Basisantennen, verwendet werden. schnurlose Heimtelefone, sogenannte DECT-Telefone (Digitally Enhanced Wireless Telecommunications), Internetverbindungsrouter, sogenannte Wireless Fidelity (Wi-Fi), drahtlose „Bluetooth“-Verbindungen zwischen elektronischen Geräten usw.

Alle WC-EMFs werden immer kombiniert Hochfrequenz (RF)/Mikrowellen-Trägerwellen (in den meisten Fällen in der Größenordnung von GHz) mit extrem niederfrequenter (ELF) Modulation und Pulsierung (3–3.000 Hz). Pulsieren wird verwendet, um die Menge der übertragenen verschiedenen Informationen (Sprache, Text, Bilder, Video, Internet usw.) und die Anzahl der Benutzer zu erhöhen, die gleichzeitig mit derselben Antenne kommunizieren und unterschiedliche Aufgaben ausführen (sogenanntes Multiplexing). . Darüber hinaus weisen alle WC-Signale eine zufällige Variabilität hauptsächlich im Ultra-Low-Frequency-Band (ULF) (0 bis 3 Hz) auf.

. Es gibt zahlreiche Belege dafür, dass die bioaktivsten Komponenten komplexer WC-Signale die ELF/ULF-Komponenten der Modulation, Pulsation und Variabilität sind.

Reine HF- (eigentlich WC) und ELF-EMFs wurden von der International Agency klassifiziert for Research on Cancer (IARC) als potenziell krebserregend für den Menschen (Gruppe 2B).

Reine RF (eigentlich WC) und ELF EMFs wurden von der International Agency for Research on Cancer (IARC) klassifiziert (IARC 2002). , 2013; Baan et al. Basierend auf neueren wissenschaftlichen Erkenntnissen nach der IARC-Klassifizierung für HF-EMFs im Jahr 2011 haben mehrere Studien vorgeschlagen, HF-EMFs (eigentlich WC) neu zu bewerten und als wahrscheinlich krebserregend (Gruppe 2A) oder krebserregend (Gruppe 1) für den Mann einzustufen. (Yakymenko et al. 2011, 2016, 2018; Hardell et al.

Darüber hinaus wird gezeigt, dass die meisten Studien mit WC-EMFs durchgeführt wurden, die mit festen Parametern simuliert wurden, die von Generatoren emittiert wurden (gemäß den IARC-Empfehlungen). ) unterschätzen die biologische Aktivität stark schwankender tatsächlicher WC-EMF-Expositionen durch kommerziell erhältliche Geräte und Antennen weitgehend.

rayonnements gamma sur les cellules humaines
Les effets des CEM sur la santé

Mobiltelefone und handelsübliche Basisantennen sind eine gängige Art moderner MT/WC EMF/EMR. Während das Global System for Mobile Telecommunications (GSM) noch 2G verwendet, und 4G – eine Kombination aus UMTS oder GSM für Sprache und einer Erweiterung von UMTS mit einer Trägerfrequenz von bis zu 2,6 GHz für Hochgeschwindigkeits-Internetzugang namens UMTS Long -Term Evolution (LTE) – wird heute am häufigsten verwendet, die Installation des 5G MT/WC-Systems namens New Radio (NR) durch die Telekommunikationsindustrie ist im Gange. Richtiger Weg.

Dabei handelt es sich neben den bereits vorhandenen Trägerfrequenzen um noch höhere Frequenzen (bis zu 100 GHz), zusätzliche ELF-Impulse, sogenannte Synchronisationssignalblöcke (SSB), Multi-Flows, sogenannte „Multiple Input“. „Multiple Output“ (MIMO), Antennenarrays für gerichtete Strahlen potenziell erhöhter Intensität und ein viel dichteres Array von Basisantennen potenziell erhöhter Leistung, um den Sendeenergieverlust aufgrund höherer Trägerfrequenzen auszugleichen
(Sesia et al. 2011; Dahlman et al. 2018; Hardell und Nyberg 2020; viele Biologieexperten haben starke Einwände gegen den Einsatz von 5G geäußert ein stark erhöhtes Gesundheitsrisiko aufgrund der oben genannten Unterschiede im Vergleich zu früheren MT/WC-Systemen (McClelland und Jaboin 2018; Miller et al.
2018, 2019; Panagopoulos 2019a, 2019b, 2020, 2023; Hardell und Carlberg 2020; Hardell und Nyberg 2020; Kostoff et al.

Zahlreiche Studien haben über genotoxische Wirkungen von HF-/Mikrowellen-EMF (eigentlich WC) und reinen ELF-EMF auf eine Vielzahl von Organismen und Zell-/Gewebetypen berichtet (siehe Rezensionen in Phillips). et al. 2009; Panagopoulos 2019b, 2023; Jagetia 2022). weisen darauf hin, dass genetische Schäden in Wirklichkeit auf OS in Zellen zurückzuführen sind (Yakymenko et al. 2016; Panagopoulos et al. 2021; Yakymenko und Tsibulin 2022b).

Langzeitstudien zur Kanzerogenität an Tieren haben kürzlich gezeigt, dass Nagetiere, die simulierten 2G- oder 3G-MT-EMF ausgesetzt waren, Gehirn- und Herzkrebs entwickelten, begleitet von einem signifikanten Anstieg von DNA-Schäden (Strangbrüchen) im Gehirn der exponierten Tiere (Falcioni et al . 2018; NTP 2018; Smith-Roe et al. 2020), die die Tatsache belegen, dass DNA-Schäden die Hauptursache für krebsbedingte Umwelteinflüsse sind.

Zwei Studien, die die Bioaktivität zwischen 2G und 3G vergleichen MT EMF/aktive Mobiltelefonstrahlung ergab, dass beide Arten von MT EMF DNA-Schäden und histologische Veränderungen in der sich entwickelnden Leber und im Gehirn verursachten. Hühnerembryonen, 3G.

Während anthropogene ELF- und RF-EMFs (eigentlich WC) als nichtionisierend eingestuft und von der IARC (2002, 2013) als „potenziell krebserregend“ (Gruppe 2B) eingestuft werden, sind die krebserregende/tödliche Wirkungen von Radioaktivität (Alpha-Partikel, bestehend aus 4 He2+, bestehend aus zwei Protonen, Heliumkerne, die hochenergetisch sind, und zwei Neutronen, hochenergetische Elektronen und Gammastrahlung, bestehend aus hochenergetischen Photonen)

(Klimov 1975). ; Burcham und Jones 1995; Prasad 1995) wurden anerkannt. kurz nach seiner Entdeckung im Jahr 1896, als bahnbrechende Wissenschaftler an Krebs starben, ohne sich seiner Gefahr bewusst zu sein (Hall und Giaccia 2006). Radioaktivität wird von den instabilen Kernen natürlicher Atome (wie 235U, 226Ra usw.) emittiert, und seit den frühen 1930er Jahren wird sie auch von künstlichen Radionukliden emittiert, die in Atomteilchenbeschleunigern durch Kollisionen bei hoher Energie oder in Kernreaktoren entstehen. (Klimov 1975; Burcham und Jones 1995). Neben Alpha-, Beta- und Gammastrahlung sind auch hochenergetische Neutronen und Protonen Formen der Radioaktivität, und auch Röntgenstrahlen und sogar ultraviolette (UV-)Strahlen (in geringerem Maße) sind Formen ionisierender DME. Schließlich besteht kosmische ionisierende Strahlung aus verschiedenen Arten ionisierender Teilchen wie Mesonen, Neutronen usw. und Gammastrahlen.

3G développaient un cancer du cerveau et du cœur

Related products

Strahlenschutzhülle für iPhone 15 PLUS aus schwarzem Leder Strahlenschutzhülle für iPhone 15 PLUS aus schwarzem Leder 2
  • -15%
Auf Lager
49,51 € 58,25 €
Schützen Sie Ihr iPhone mit dieser Anti-Strahlungs-Lederhülle vor Stößen! Diese Hülle ist perfekt für das iPhone 15 PLUS . Es ist eine schöne Hülle mit einem eleganten und professionellen Look. Das Innere ist weich und zerkratzt Ihr Telefon nicht. Es hat einen Magnetverschluss, der Ihr Telefon sicher hält.
Strahlenschutzhülle für SAMSUNG Galaxy A23 5G Strahlenschutzhülle für SAMSUNG Galaxy A23 5G 2
  • -15%
Nur noch wenige Teile verfügbar
Compatibles séries A

Strahlenschutzhülle für SAMSUNG Galaxy A23 5G

SGA235G
43,14 € 50,75 €
Unsere Anti-Strahlen-Hülle für das Galaxy A23 bietet doppelten Schutz für Ihr wertvolles Smartphone. Es schützt Ihr Telefon nicht nur vor Stößen, Kratzern und Schmutz, sondern verfügt auch über eine innovative Abschirmungstechnologie, die die Belastung durch die von Ihrem Gerät ausgehende Strahlung erheblich reduziert.

Comments (0)

No comments at this moment